Patrick Jost neuer Präsident der VELSO

Der Vorstand von links: Daniel Anhenien, Ephygenia Kummer, Adrian Theler, Romeo Steiner, Walter Tscherrig und Parick Jost.
Der Vorstand von links: Daniel Anhenien, Ephygenia Kummer, Adrian Theler, Romeo Steiner, Walter Tscherrig und Parick Jost.

An der GV der VELSO vom 13. Januar 2018 im Landwirtschaftszentrum in Visp standen Wahlen auf dem Programm. Patrick Jost von Obergesteln wurde neu zum Präsidenten gewählt. Romeo Steiner übernimmt das Amt des Vizepräsidenten. Somit setzt sich der VELSO-Vorstand wie folgt zusammen: Patrick Jost, Präsident; Romeo Steiner, Vizepräsident; Daniel Anthenien, Kassier; Ephygenia Kummer, Sekretariat; Adrian Theler, Protokollführer und Walter Tscherrig, Beisitzer.

Moritz Schwery, Schulleiter der Landwirtschaftlichen Schule sucht den Draht zur VELSO und zu den jungen Berufsleuten zu intensivieren.
Moritz Schwery, Schulleiter der Landwirtschaftlichen Schule sucht den Draht zur VELSO und zu den jungen Berufsleuten zu intensivieren.

In seinem Willkommensgruss betonte Schulleiter Moritz Schwery, dass die Landwirtschaftliche Schule Oberwallis künftig vermehrt die Zusammenarbeit mit der VELSO an sich und deren jungen Mitglieder im speziellen suchen will. Ein guter Ansatz, um die jungen Berufsleute wieder vermehrt für die Öffentlichkeitsarbeit und den Dienst in Landwirtschaftlichen Organisationen zu bewegen.

Wegen Terminkollision mit anderen landwirtschaftlichen Versammlungen und teils wohl auch wegen Desinteresse waren leider nur 30 Personen anwesend. Leider darum, weil die VELSO mit der Wahl des Referenten eine gute Karte gezogen hat. SAB-Direktor und Nationalrat Thomas Egger sprach zum Thema «AP2022 – das Ende der Berglandwirtschaft». Das müsste eigentlich jeden Landwirt und jede Landwirtin interessieren, denn es geht um nichts weniger als ihre Zukunft. In verdankenswerter Weise stellte Nationalrat Thomas Egger der OLK ein Interview zum Thema sowie eine Anzahl Präsentationsfolien zur Verfügung welche die Grundlage für sein Referat bei der VELSO bildete. Die Folien legen zuerst die Ansicht des Bundesrats dar und im zweiten Teil die Antwort der SAB unter Direktor Thomas Egger.

Thomas Egger kennt die Anliegen der Berggebiete, nicht nur in der Landwirtschaft.
Thomas Egger kennt die Anliegen der Berggebiete, nicht nur in der Landwirtschaft.